Die Yager Therapie

Die von Dr. Edwin Yager  entwickelte Therapie ist heute eine der erfolgreichsten Therapiemethoden für viele psychische Erkrankungen. Ein wesentliches Merkmal dieser Therapie ist eine positive Veränderung zu bewirken, ohne die negativen Ereignisse und Gefühle noch einmal durchleben zu müssen. Ohne Einleitung in eine hypnotische Trance. Ohne das der Therapeut Einzelheiten wissen muß und erfährt. 

 

Das grundlegende Modell des Geistes der Yager-Therapie enthält drei deutliche geistige Funktionsebenen. 

Das Bewusstsein, das Unterbewusstsein und die Fähigkeit des höheren Bewusstseins.

Unsere bewussten Fähigkeiten sind unglaublich aber dennoch begrenzt. Wir haben Fähigkeiten wie Liebe, Kreativität und Intelligenz. Die Kontrolle zu behalten ist hingegen sehr begrenzt. Wer wünscht sich nicht, seine negativen Gedanken,  Ängste oder Phobien einfach zu kontrollieren und auszuschalten, doch leider ohne Erfolg.

Das Unterbewusstsein ist das Archiv der Einflüsse aus Erfahrungen. Es scheint, als ob mit einer Erfahrung eine Lektion gelernt und ein neuer Teil im Geist erschaffen wird. Es befindet sich jetzt "Etwas" im Unterbewusstsein, dass vor dieser Erfahrung noch nicht existierte. Dieses "Etwas" kann sich als Emotion oder Zwangsverhalten bewusst manifestieren. Dennoch gibt es selten eine bewusste Wahrnehmung für die Einflüsse, die die Emotion oder das Verhalten auslösen. Dieser unterbewusste Teil ist ein Abbild des " Erlernten", dass im Laufe der Erfahrung entstand. Deswegen kann dieser Teil weiterhin eine aktive Rolle im Leben einer Person spielen und das Motiv der ursprünglichen Lektion(Schutz der Person) beibehalten. Ein Beispiel: Wenn ein Kind lernt, dass es dumm sei- das kann passieren, wenn es von einer Person, die es als Autorität ansieht, als dumm bezeichnet wird - dann kann der in dieser Situation entstandene Teil des Geistes sein Leben weiter beeinflussen. Er beinhaltet das Selbstbild des Kindes. Das Kind verhält sich vielleicht weiterhin "dumm", weil es unbewusst glaubt, dass es dumm sei. Wenn eine erlernte Lektion andererseits positiv ist, wie z.B. "du bist klug", dann beeinflusst der erschaffene Teil das Leben positiv. Die Anhäufung vieler solcher jeweils durch Lebenserfahrung entstandener Teile scheint einen Großteil des Unterbewusstseins auszumachen.

Es ist veränderbar und motiviert auf Reize von Außen zu reagieren.  Ein weiteres Beispiel: Kleines Kind geht unvoreingenommen auf einen Hund zu und wird vom Hund gebissen. Diese Erfahrung läßt nun bei der Begegnung mit einem Hund ein unangenehmes Gefühl auftauchen. Es wird mit jeder Begegnung intensiver (das ist Konditionierung). Sieht man einen Hund (Außenreiz) wechselt man die Straßenseite. Als kleinens Kind war das sinnvoll, aber als Erwachsener, kann ich mich anders zu wehr setzen.

Das höhere Bewusstsein scheint sich seiner Existenz bewußt zu sein. Es kann bewußt denken wie wir z.B. schlussfolgern, Ursache und Wirkung in Beziehung setzen und Dinge erschliessen. Das höhere Bewusstsein besitzt normalerweise ein Gespür  für den Wert des Selbst. Es ist bereit für die Verbesserung des Selbst mitzuarbeiten.

Es hat wesentlich Zugriff auf alle Erfahrungen (Teile) auch auf die verdrängten nicht mehr in Erinnerung.

Es wird für diese Therapie wirkungsvoll Zentrum genannt. Jeder hat dieses höhere Bewusstsein oder Zentrum.

Zentrum hat soviel mehr Möglichkeiten als uns wirklich bewußt ist. Es kann Heilung bewirken ohne noch einmal alles durchleben zu müssen.

Die wirkungsvolle  Arbeit mit der Yager Therapie, ist in zahlreichen Studien in verschiedenen Bereichen psychischer Beschwerden dokumentiert:

Depression

Ängste

Phobien

Panikattacken

Schlafstörungen

Schmerzen

u.a.

 

Sprechen Sie mich an, ich kläre Sie weiter auf.